matsyāsana – Die Haltung des Fisches – Ansage

Der erste Teil:

“Wir üben jetzt matsyāsana, die Haltung des Fisches.
Wir erhöhen durch Nennung die Achtsamkeit im Bauchteil und im Sonnengeflecht, im Nacken.”

Der zweite Teil:

“Gehen Sie bitte in die Ausgangshaltung.
Wir sitzen mit gekreuzten Beinen.
Der Atem geht ruhig weiter.
Die Hände an den Knien.
Kopf gerade, in der Verlängerung der Wirbelsäule.
Die rechte Hand nach hinten stellen, stützen.
Auf den rechten Ellbogen stützen, dann auf den linken.
Den Kopf vorsichtig in den Nacken legen.
Die Ellbogen langsam wegnehmen.
Den Kopf auf den Boden sinken lassen.
Der Rücken berührt den Boden nicht.
Die Hände auf die Oberschenkel legen.
Die Füße dicht an den Körper heran nehmen.
Die Knie schwer werden lassen.
Die Schultern sinken lassen.
Weiteratmen, Atem im Bauchteil spüren.
Verweilen.
Die Beine strecken, die Arme neben den Körper legen,
den Kopf strecken.
Atembeobachtung, Ruhe.”

Der dritte Teil:

Wir bekräftigen: “ICH bin bewusst im Körper, in den Gedanken und in der Seele.”

Die Übung wird noch zwei Mal wiederholt, jedes Mal mit der gleichen, leicht variierten Ansage.
Die Ausführung der “Übung nach Ansage” ist völlig unabhängig vom Kenntnisstand des Übenden.