matsyendrāsana – Die Haltung des Königs der Fische – Ansage

Der erste Teil:

“Wir üben jetzt matsyendrāsana, die Haltung des Königs der Fische.
Wir erhöhen durch Nennung das Bewusstsein im Rücken, im Rückgrat,
in jedem Nervengeflecht entlang der Wirbelsäule.”

Der zweite Teil:

“Gehen Sie bitte in die Ausgangshaltung.
Wir sitzen auf dem Boden.
Das rechte Bein falten.
Den linken Fuß über den Oberschenkel stellen.
Den Körper nach links drehen, Gesicht hinten.
Mit dem rechten Ellbogen den Oberschenkel dicht an die Bauchdecke pressen.
Die linke Hand ist weit hinter dem Körper, trotzdem nah am Körper.
Den Druck mit dem Ellbogen noch etwas verstärken.
Stillhalten, den Atem beobachten.
Die Aufmerksamkeit wandert die Wirbelsäule hinauf und hinab,
vom Steißbein zum Scheitel und wieder zurück.
Wir wechseln mit sicheren Bewegungen.
Das linke Bein falten.
Den rechten Fuß über den Oberschenkel stellen.
Den Körper nach rechts drehen, Gesicht hinten.
Mit dem linken Ellbogen den Oberschenkel
dicht an die Bauchdecke pressen.
Die rechte Hand ist weit hinter dem Körper, trotzdem nah am Körper.
Den Druck mit dem Ellbogen noch etwas verstärken.
Stillhalten, den Atem beobachten.
Die Aufmerksamkeit wandert die Wirbelsäule hinauf und hinab,
vom Steißbein zum Scheitel und wieder zurück.
Loslassen.
Nervenentspannende Haltung.
Knie umarmen.
Fußsohlen auf dem Boden oder leicht über dem Boden.
Fein, fließend weiteratmen.”

Der dritte Teil:

Wir bekräftigen: “Mein ganzes Nervensystem ist voll mit Lebenskraft.“

Die Übung wird noch zwei Mal wiederholt, jedes Mal mit der gleichen, vielleicht leicht variierten Ansage. Die Ausführung der “Übung nach Ansage” ist völlig unabhängig vom Kenntnisstand der Übenden.