trikonāsana – Die dritte Kraft – Ansage

Der erste Teil:

“Wir üben jetzt trikonāsana, die Dreiecks-Haltung,
die Grundform der Übung.
Wir erhöhen das Bewusstsein im Rücken, im Rückgrat”.

Der zweite Teil:

“Bitte gehen Sie in die Ausgangshaltung.
Wir stehen auf, die Beine etwas über schulterbreit gespreizt.
Rücken Sie die Hüften etwas nach vorn.
Ausatmen.
Die Handflächen nach außen drehen, die Hände straff strecken.
Einatmen, dabei die gestrecken Arme in Schulterhöhe heben.
Ausatmen, dabei den Oberkörper aus den Hüften heraus nach vorn beugen.
Mehr ausatmen, tiefer beugen.
Die rechte Hand zum rechten Fuß führen.
Die Knie bleiben durchgedrückt gerade.
Den linken Arm in die Senkrechte heben, drehen, schrauben.
Aufrichten, einatmen.
Arme seitlich strecken, Fingerspitzen spüren.
Ausatmen, den Oberkörper nach vorn beugen, tiefer beugen.
Die linke Hand zum linken Fuß führen.
Den rechten Arm in die Senkrechte heben, drehen, schrauben.
So bleiben.
Aufrichten, einatmen.
Die Handflächen nach unten drehen, ausatmen,
im gleichen Tempo die Arme sinken lassen.
Die noch gespannten Hände loslassen, Lösungswelle durch die Schultern im ganzen Körper spüren.
Ruhig weiter atmen.”

Der dritte Teil:

Wir bekräftigen: “Mein ganzes Nervensystem ist voll mit Lebenskraft.”

Die Übung wird noch zwei Mal wiederholt, jedes Mal mit der gleichen, leicht variierten Ansage. Die Ausführung der “Übung nach Ansage” ist völlig unabhängig vom Kenntnisstand des Übenden.